JA am 30. November 2014 zur ECOPOP-Initiative

 

Die Schweizer Demokraten (SD) engagieren sich für ein JA zur Volksinitiative «Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen» (genannt Ecopop-Initiative) weil…

  • jährlich seit 2007 im Durchschnitt 80‘000 Personen in die Schweiz einwandern, was der Einwohnerzahl des gesamten Kantons Schaffhausen entspricht (im Jahr 2013 nahm die Einwanderung im Vergleich zum Vorjahr um satte 10,5% zu).
  • die Schweizer Bevölkerung fünfmal schneller als in der EU wächst (alle 12 Jahre um eine Million).
  • seit 2007 das Wachstum der gesamten Siedlungsfläche zu 80% nur auf die Einwanderung zurückzuführen ist. Pro Sekunde wird 1,2 m2 Fläche zubetoniert.
  • seit der Einführung der Personenfreizügigkeit die Arbeitslosigkeit gestiegen ist, die Sozialwerke gefährdet sind und das Bruttoinlandprodukt pro Kopf stagniert. Ein ständiges Wachstum erzeugt auch höhere Mieten und Krankenkassenprämien.
  • mehr Menschen auch mehr Energie benötigen und somit die Umwelt stärker belasten. Die Folgen sind zudem verstopfte Züge, Busse und Strassen. Dieser sogenannte Dichtestress begünstigt psychische Probleme und eine höhere Kriminalität.

Die Ecopop-Initiative will…

  • eine Beschränkung der jährlichen Zuwanderung um 0,2% der Gesamtbevölkerung (eine Reduktion der heutigen Einwanderungszahl um rund einen Drittel).
  • dass sich die Schweizer Bevölkerung in 30 Jahren bei 9 statt 12 Millionen stabilisieren wird.

Die Initiative wurde am 30.11.2014 vom Stimmvolk abgelehnt.

 

Zugehörige Dateien