Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien: Nur die Alten bleiben zurück

 

Die Schweizer Demokraten (SD) nehmen wenig erstaunt zur Kenntnis, dass die Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien im letzten Jahr zugenommen hat. Wie bei allen anderen EU-Staaten spielen dabei die aufgehobenen Kontingente eine tragende Rolle.  Gerade die Situation dieser beiden Länder zeigt jedoch deutlich auf, welche Wirkung das Personenfreizügigkeitsabkommen in den schwächeren Volkswirtschaften oftmals entfaltet. Da der Arbeitsort in der gesamten EU ohne jegliche Regulierungen frei gewählt werden kann, kehren insbesondere qualifizierte Fachleute ihrer Heimat scharenweise den Rücken. Bereits heute sind etliche ländliche Gebiete beinahe entvölkert, wobei nur noch die ältesten Generationen zurückbleiben.

 

Zugehörige Dateien