Aktuell Dossiers Parteizeitung Medien Ihre Partei Kantone Kontakt
 
    • Abstimmungen / Parolen
    • Anlässe
      – 2012
        – SD 1. Augustfeier
    • Spenden
    • Impressum
     
    • SD Marktplatz
     
    • Linkliste
     
 
 
   
  Schweizer Demokraten SD
Zentralsekretariat
Postfach
3001 Bern/BE

Tel 031 974 20 10

 

Die Schweizer Fahne ist modern!
 
Beinwil am See
 
 
 
Der SD-Nachwuchs ist gesichert.
Sehr gut besuchte 1. August-Feier
der Schweizer Demokraten in Beinwil am See

Die Schweizer Fahne ist modern!
Den diesjährigen Geburtstag der Schweiz haben die Schweizer Demokraten SD im Seehotel Hallwil, Beinwil am See, gefeiert.
Die 1. August-Feier der SD stand ganz im Zeichen „Die Schweiz - unsere Heimat!“ Die Referenten Rudolf Keller, ehem. Nationalrat, Frenkendorf sowie René Kunz, Grossrat, Reinach, appellierten übereinstimmend an die Festbesucher, für einen erdverbundenen und gesunden Patriotismus einzustehen.

Es stellt sich unter anderem auch die Frage, was unter Heimat zu verstehen ist. Klar ist, dass Heimat nur dort sein kann, wo unsere Wurzeln sind. Dort wo unsere Vorfahren mit Weitblick unser Staatsgebilde aufgebaut und sorgsam der Zeit angepasst haben. Zu Patriotismus und Heimattreue gehört natürlich auch der sorgsame Umgang mit der Natur. Die Schweizer Fahne ist modern! Das heisst nichts anderes, als dass wir „Flagge zeigen“ müssen. Unsere Flagge scheint in den letzten Jahren wieder etwas beliebter geworden zu sein. Immer mehr junge Menschen deklarieren offen, dass sie zur Schweiz stehen und viele sagen, dass sie stolz seien, Schweizer zu sein. Das Schweizer Kreuz ist das Symbol für unseren Freiheitswillen und unsere Unabhängigkeit.

Mit der Flagge zeigen wir, dass wir unser Land bewundern, dass wir heimatverbunden und patriotisch sind. Das braucht jedes Land. Wer das nicht glaubt, soll nur einmal am Quatorze-Juillet nach Frankreich gehen. Da wird Nationalismus pur zelebriert. Desgleichen am amerikanischen Nationalfeiertag. Also, wieso wir Schweizerinnen und Schweizer nicht auch?

Unser Nationalismusverständnis basiert auf den vier ursprünglichen Kulturen und Landessprachen, dem Französischen, dem Italienischen, dem Rätoromanischen und dem Deutschschweizerischen. Völkischen Nationalismus, der nur auf einem einzigen Sprachgebiet beruht, lehnen die SD kategorisch ab. Dass Wilhelm Tell momentan gleich auf drei grossen Freilichtbühnen unseres Landes aufgeführt wird, begrüssen die SD übereinstimmend. Irgendwie zeigt das aber auch die zunehmende Hinwendung zu unserer Schweiz auf. Das gibt unserem Volk Halt und Sicherheit. Die Sicherheit ist auch in unserer Mundartsprache begründet. Dazu müssen wir alle Sorge tragen. Die Schweiz existiert, die Schweiz ist unsere Heimat, unser Dorf ist unsere Heimat, unsere Stadt ist unsere Heimat, die Familie ist unsere Heimat, Freunde sind unsere Heimat. Wir sind Eidgenossen. Wir tragen unser Kreuz - auch im Herzen

Freundliche Grüsse, René Kunz, Reinach, Grossrat

1. August-Rede 2012
von Rudolf Keller, SD-Zentralpräsident, Frenkendorf
Beton lebt nicht, Adieu T-Euro, Deutsche desertieren, gefährlicher Islamismus, Schweizerfahne modern, und es gab Tell doch.
Seitenanfang
schweizer-demokraten.ch